Apnoetauchen, tauchen mit einem einzigen Atemzug

Beim Apnoe- oder Freediving, gleitest Du ganz ohne GerĂ€usche durch die Unterwasserwelt und bekommst ein ganz neues GefĂŒhl beim Tauchen. “Apnoe” bedeutet Atemstillstand, das heißt Du hast im Gegensatz zum GerĂ€tetauchen fĂŒr Deinen Tauchgang nur einen einzigen Atemzug. Du wirst beim Freediving merken, dass die Unterwasserwelt eine neue, aufregende Dimension erlangt, denn einige Tiere werden nun nicht mehr durch das laute GerĂ€usch des AtemgerĂ€tes erschreckt und hauen nicht mehr ab. Besonders bemerkbar macht sich dies bei Großfischen mit denen du beim Apnoetauchen gemeinsam schwimmen kannst.

Apnoetauchen/Feediving

Das Apnoetauchen ist die ursprĂŒnglichste und auch Ă€lteste Art des Tauchens. Schon in der frĂŒhen Steinzeit haben die Menschen mit dem Freediving NĂŒtzliches, wie Muscheln, SchwĂ€mme und Perlen aus den Meeren geerntet oder sie nutzen das Apnoetauchen zum Fischen mit Speeren. Bis heute hat sich dies auch nicht geĂ€ndert, nur dass sich unser Equipment verbessert hat. Anstatt Speere nutzen wir heute Harpunen und tragen einen Neoprenanzug gegen die KĂ€lte. Heutzutage allerdings betreiben die meisten Menschen das Apnoetauchen als FreizeitaktivitĂ€t und nicht mehr um die Familie zu ernĂ€hren. ‹Den meisten Sportlern geht es in der heutigen Zeit beim Freediving um die Erkundung der Unterwasserflora- und Fauna und im sportlicheren Bereich um Rekorde, entweder in der Tiefe, ĂŒber die Distanz oder der Dauer.‹ Weltweit gibt es das Apnoetauchen derzeit jedoch meist noch in der Unterwasserjagd mit der Harpune.

warum freediving
apnoetauchen_tauchen_mit_einem_atemzug

Apnoetauchen

Beim Freediving oder Apnoetauchen haben sich mit der Zeit unterschiedliche Disziplinen entwickelt. So gibt es das Zeittauchen oder auch statisches Tauchen, bei diesem Wettbewerb wird die maximale Tauchzeit gemessen. Eine andere Disziplin ist das Streckentauchen, hier wird die lĂ€ngste Strecke gemessen. Diese Variante des Freitauchens wird einmal mit und ohne Flossen gewertet. Dann gibt es noch die Tieftauchdisziplinen, welche mit oder ohne Gewicht durchgefĂŒhrt werden. Hier zĂ€hlt, wer kann am tiefsten Tauchen. Bei allen Disziplinen hat der Taucher stets einen Atemzug um sein Ziel zu erreichen.

Tauchtauglichkeit

Grundlagen (Anforderungen)
Untersuchungsbogen (Kontrolluntersuch)
Tauglichkeitsattest
Stabile Psyche
AdÀquate Ausbildung

freediving_tieftauchen
freediving_apnoetauchen

Notfallmaßnahmen

FĂŒr den Fall der FĂ€lle:
Das Notfallblatt
Notfall-Management
DAN Maßnahmen-Checkliste
DAN-Neurocheck

Apnoetauchen

EindrĂŒcke Freediving

Das Wesentliche in KĂŒrze

Was ist Freediving
Gefahren beim Freediving
Warum Freediving
Organisation von FreedivingtauchgÀngen

tauchen_mit_nur_einem_atemzug
apnoetauchen_freediving

Tauchequipment Apnoetauchen

Maske
Schnorchel
Taucherlampe
Neoprenanzug
Flossen
Handschuhe

Wie erlernt man Freediving

In einem Freediving Basic Kurs

Tauchtechnik Flusstauchen

Auch beim Freediving gibt es unterschiedliche Bereiche wie z. B. das statische Tauchen, Streckentauchen oder Tieftauchen. Es gibt bestimmte Flossenschlagtechniken und BewegungsablÀufe, welche beim Freediving energiesparend sind.